Jahresrückblick 2015

Die „Designtage Wiesbaden by Acces all Areas“ fanden 2015 nicht in komprimierter Form an vier Tagen, sondern erstmals verteilt über das ganze Jahr statt (Jahresprogramm 2015 – Design in Wiesbaden als pdf-Datei). Begonnen wurde mit einer Präsentation des Designbüro Vier5 (Paris) am 19. Februar 2015. Mit der „see-Conference“ am 18. April fand zum zehnten Mal eine der größten Design-Konferenzen Deutschlands in Wiesbaden statt, unter anderem mit Volker Schlöndorff. Am 23. Juli öffneten zahlreiche Agenturen für den „Designwalk“ ihre Türen – einem von Michael Eibes organisierten Design-Rundgang, der viele Besucher anlockte (Teilnehmer-Plakat als pdf-Datei).

Am Donnerstag, 17. September, war „Die Firma“ Gastgeber des Creative Network, einer Veranstaltung für den Wissensaustausch und die Vernetzung der Wiesbadener Kreativszene. Verschiedene Ausstellungen an der Hochschule RheinMain hatten zudem 2015 eingeladen, sich intensiver mit dem Thema Kommunikationsdesign zu beschäftigen: So die 300-Minuten-Abschlussausstellung der Kommunikationsdesigner, die Fotografie-Ausstellung von Studierenden. Die Veranstaltungen von „Access all Areas“ standen allen Interessierten offen und zeigten gleichzeitig, wie lebendig die kreative Szene in Wiesbaden ist – im deutschlandweiten Vergleich genießt sie ohnehin schon einen ausgezeichneten Ruf.

Am 23. Juli 2015 öffneten während des so genannten Designwalks verschiedene Design- und Kommunikationsagenturen ihre Türen. Besucherinnen und Besucher waren eingeladen die Welt der Kreativen kennenzulernen, sich von der Vielfalt und Farbigkeit der Stadt zu überzeugen.

Den Startschuss gab im Februar 2015 das Designbüro „Vier5“ aus Paris, am 19. Februar 2015 wurden im Museum Wiesbaden aktuelle Arbeiten vorgestellt. Hinter „Vier5“, bereits mit Gold als „Visual Leader of the Year“ ausgezeichnet, stehen die deutschen Designer Marco Fiedler und Achim Reichert. International erregte „Vier5“ große Beachtung durch Erscheinungsbilder für verschiedene Kulturorganisationen, darunter die „documenta 12“, das „Museum für Angewandte Kunst Frankfurt“, das „Johann Jacobs Museum“ in Zürich oder die „Busan Biennale“ in Südkorea.

Aber auch ihr Magazin FT oder ihre eigene Modelinie sprachen eine eigene gestalterische Sprache, die immun gegenüber kommerziellen Strömungen zu sein scheint. Für ihren Vortrag mit dem Titel „Reflections on my work“ hatten die beiden Designer angekündigt, keine Charts an die Wand projizieren zu wollen, sondern Originalentwürfe und Plakate zu präsentieren.

Am 18. April 2015 fand die zehnte „see-Conference – Die Konferenz zur Visualisierung von Information“ im Kulturzentrum Schlachthof in Wiesbaden statt. Auf einer der größten Design-Konferenzen in Deutschland wurden neue Ansätze in Design, Kunst, Architektur, Philosophie, Wissenschaft und Technologie vorgestellt. Volker Schlöndorff war zusammen mit Keynote-Speaker Harald Welzer, Teddy Cruz, Daisy Ginsberg, Van Bo Le-Mentzel, Francesco Franchi und Koichiro Tanaka auf der Bühne des Schlachthof stehen. Volker Schlöndorff ist einer der bedeutendsten und international erfolgreichsten deutschen Filmemacher. Er besitzt eine ausgeprägte Vorliebe für Verfilmungen deutscher und internationaler Literaturklassiker. Für die Adaption des Stücks „Die Blechtrommel“ des im April 2015 verstorbenen Günter Grass hat Volker Schlöndorff einen Oscar erhalten, für sein aktuelles Werk „Diplomatie“ den César.

Am 26. Juni setzte die IHK ihr Workshop-Konzept für Unternehmer fort: Teilnehmer sammelten Erkenntnisse zu verschiedenen gestalterischen Themen, wobei Mobile Design, die Anforderungen vor dem Hintergrund von Tablet, Smartphone & Co, einen inhaltlichen Schwerpunkt bilden.